Neues aus dem Freundeskreis Echte Leidenschaft in virtuellen Zeiten: Freundeskreis-Jahresheft 2020/2021 erschienen

Es sind herausfordernden Zeiten, in denen es aber zum Glück gute Beispiele gibt, wie mit der Krise umgegangen wird – diese Auffassung vertritt Oberkirchenrat Stefan Blumtritt in seinem Grußwort im soeben erschienenen Jahresheft 2020/2021 des Freundeskreises der Evangelischen Akademie Tutzing: „Jeder sollte seine Möglichkeiten an je seinem Ort nutzen. Gerade auch die Freundeskreise der Evangelischen Akademie Tutzing sind gut vernetzt und können so in die Gesellschaft hinein strahlen. Genau das brauchen wir!“

Es sind herausfordernden Zeiten, in denen es aber zum Glück gute Beispiele gibt, wie mit der Krise umgegangen wird – diese Auffassung vertritt Oberkirchenrat Stefan Blumtritt in seinem Grußwort im soeben erschienenen Jahresheft 2020/2021 des Freundeskreises der Evangelischen Akademie Tutzing: „Jeder sollte seine Möglichkeiten an je seinem Ort nutzen. Gerade auch die Freundeskreise der Evangelischen Akademie Tutzing sind gut vernetzt und können so in die Gesellschaft hinein strahlen. Genau das brauchen wir!“

Das aktuelle Jahresheft belegt, wie der Freundeskreis der Akademie auch im Jahr der Corona-Pandemie vernetzt blieb – als Mitglieder untereinander, mit der Evangelischen Akademie Tutzing und mit der Gesellschaft. Auf 120 Seiten informiert das Studienleiterteam, wie die Akademie trotz Lockdown unbeirrt ihrem Bildungsauftrag nachkommt. Die Leitungsteams der örtlichen Freundeskreise berichten in Interviews, wie es bayernweit in den Freundeskreisen mit dem gesellschaftlichen Engagement weitergehen soll. Wie nötig das weiterhin gebraucht wird, unterstreicht eine bemerkenswerte Kanzelrede der Direktorin des NS-Dokumentationszentrums München, die im Wortlaut nachzulesen ist. Wie das Gesicht unserer Gesellschaft nach Corona aussehen wird, dazu sind im Jahresheft aktuelle Forschungsergebnisse des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) ebenso zu finden wie die Einschätzung des bayerischen Landesnetzwerkes für Gesellschaftliches Engagement (LBE). Das Netzwerk STADTART wird vorgestellt, das ebenso wie der Freundeskreis der Evangelische Akademie Tutzing bayernweit kulturellen Mehrwert schafft. Und weil Schloss Tutzing ein inspirierender Ort bleiben wird, informiert das Heft auch über besondere Kunstschätze im Schloss und einen außergewöhnlichen früheren Schlossbesitzer.

Das Jahresheft 2020/2021 möchte alle Mitglieder des Freundeskreises darin bestärken, sich an der Seite der Akademie weiterhin sichtbar und hörbar um den Zustand der Gesellschaft zu kümmern. Die Vorsitzende des Freundeskreises, Brigitte Grande, sagt dazu: „Die Zeiten mögen virtuell sein, die Leidenschaft für den Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing bleibt echt.“

Wer mehr über die Bildungsarbeit der Evangelischen Akademie Tutzing und ihres Freundeskreises wissen möchte, kann das neue Jahresheft kostenlos anfordern in der Geschäftsstelle des Freundeskreises der Evangelischen Akademie Tutzing, Schloss-Straße 2+4, Tel.: 08158/251-130, kontakt@freundeskreis-ev-akademie-tutzing.de.